Skip to main content

Mach Diskriminierung

SICHTBAR!

Hear ME!

Die Antidiskriminierungsplattform soll Diskriminierung jeglicher Art sichtbar machen und Betroffenen ein Sprachrohr bieten.

Ein Projekt gegen Diskriminierung im Hochschulalltag

Diskriminierung geschieht ständig: im Praktikum, in der Vorlesung, in der Pause und vielen weiteren Situationen im Alltag. Übergriffige Komplimente oder verallgemeinernde Aussagen können häufig unbedacht und ohne böse Intention geäußert werden, sind aber dennoch diskriminierend. Sie führen zu Unbehagen, Unsicherheit und verursachen grundsätzlich Hürden im Studium. Um das zu ändern, braucht es ein breiteres Verständnis dafür was Diskriminierung ist. 

Mit dem HEAR ME Projekt wollen wir denen Gehör verschaffen, die täglich von Diskriminierung betroffen sind. Besonders geht es um Vorfälle an der Hochschule, aber auch andere Erfahrungen können geteilt werden.

Über ein online Formular kannst du uns Berichte über deine Erfahrung mit Diskriminierung schicken. Wir machen diese Berichte dann über Social Media und unsere Website sichtbar. 

Wichtig: Wir anonymisieren alle Berichte und veröffentlichen keine Details zu Betroffenen oder Täter*innen. Dabei geht es vor Allem darum, deine Anonymität zu wahren, damit dein Beitrag nicht auf dich zurückzuführen ist. 

Vielen Dank für dein Vertrauen!

Du brauchst Unterstützung?

Du hast die Möglichkeit, dich an folgende Stellen zu wenden, wenn du Hilfe benötigst oder weitere Schritte gehen möchtest:

Falls du über deine Optionen sprechen möchtest, kannst du für ein Vorabgespräch zum AStA kommen:

  • teilhabe@asta-hsh.de
  • vielfalt@asta-hsh.de

Das Teilen von Alltagsdiskriminierung kann triggernd sein.
Bitte nimm dir Zeit und zwinge dich nicht zur Beschreibung.
Für pychologische Unterstützung kannst du dich gerne an die zentrale PTB wenden:

Das Gleichstellungsbüro unterstützt dich und kann dich im Kontext der Beschwerderichtlinien begleiten:

gleichstellung-zentral@hs-hannover.de

  • 0511 9296-7687

Du kannst dich ebenfalls an die Feedbackbox und Studiendekan*innen der Studiengänge wenden: 

Bei der Antidiskriminierungsstelle des Bundes findest du allgemeine Informationen: